Zum Hauptinhalt springen
Thema: Elektroautos - Heizung (1007-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Elektroautos - Heizung

Antwort Nr. 15
 Nein, es liegt daran, dass der Skku nicht aktiv gekült wird. Besonders beim Schnellladen erhitzt sich der Akku. Das ist auch bei Zoe und Nissan Leaf so. Dein Peugeot hat so weit ich weiß  eine aktive Akku klimatisierung. Allerdings kostet de auch Strom.

Antw.: Elektroautos - Heizung

Antwort Nr. 16
Ist aber mit der Wärmepumpe verbunden.

Antw.: Elektroautos - Heizung

Antwort Nr. 17
Ja, die Skkutemperierung kostet Strom. Dafür schont sie den Aklu und ermöglicht ein schnelleres Aufladen des Akkus. Außerdem gält dann der Akku länger.

Antw.: Elektroautos - Heizung

Antwort Nr. 18
Die Akkuheizung beim Ioniq 5 zieht 4kW ca. 30 Minuten vor Erreichen der Schnelladesäule. Heute von 40 auf 90% geladen, mit 150kW in 16 Minuten bei 5°C. Ohne Vorheizen gehen nur 40-50kW bei 0-5°C.

 

Antw.: Elektroautos - Heizung

Antwort Nr. 19
Kann aber jemand die Werte der anderen Fahrzeuge bestätigen?
Dass ein Tesla Model Y oder der kleine Fiat oder E-Up nach einer halben Stunde noch nicht warm sein soll, wundert mich doch sehr.
Wundert mich auch. Habe sowohl ein Model Y als Familienauto seit September als auch den e-Up jetzt im zweiten Winter.

Bei beiden habe ich keinerlei Probleme. Heizen beide wesentlich schneller als mein Yaris Hybrid mit dem ich glücklich war. Es geht mir eher zu schnell. Daher stelle ich die Heizung beim Tesla eher auf 19 Grad und beim e-Up auf 19,5 Grad. Wenn man dann zudem die Sitzheizung nutzt und beim Tesla die Lenkradheizung, ist auch eine niedrigere eingestellte Temperatur kein Problem.

Würde mich auch interessieren wie die das gemessen haben.

Mit beschlagene Scheiben habe ich beim e-Up überhaupt keine Probleme, weil er eine Frontscheibenheizung hat. Mit dem Yaris Hybrid hatte ich im Winter häufiger das Problem, dass ich den Beschlag innen in der Frontscheibe kaum wegbekommen habe. Teilweise war es auch innen vereist. Hat halt gedauert bis der Verbrenner Wärme erzeugt hat.

Der Tesla steht unter dem Carport. Insofern auch kein Problem.

Ich finde es im Winter persönlich wesentlich komfortabler mit Elektroautos zu fahren als früher mit den Verbrennern.