Zum Hauptinhalt springen
Thema: Nio ET7 (738-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nio ET7

Carmaniac stellt den Nio ET7 vor: https://www.youtube.com/watch?v=9FwA-h-wZd4 Soll Ende 22 angeblich mit 150kWh-Feststoffbatterie kommen. Das wäre natürlich mal ne Ansage, auch wenn das Auto nicht in mein Beuteschema fällt. Er ist für mich mit 5,1m einfach viel zu lang und der Kofferraum wirkt noch unpraktischer zu beladen, als das Rollo, das beim Niro nervt. ;D Leider gibts nur sehr wenige Infos zum Feststoffakku im Video, allerdings den interessanten Fakt, dass Nio nicht auf Schnellladen, sondern Batterietausch setzt. Nun soll der Wagen mit dem Akku zwar 1000km weit kommen, aber ob ich jemals in Deutschland genug Tauschstationen finden werde? (Ok, hat man anfangs über Ladesäulen auch gesagt, aber da die meisten anderen Hersteller aufs DC-Laden setzen, müsste Nio die ja so Supercharger-mäßig selbst aufbauen. Ob die das tun (wollen)?) Wo ich dann auch noch einen Akku in vergleichbarer Qualität erhalte, so wie es in dem Video heißt? Der Tausch soll nur 5 Minuten dauern, ok, das ist schnell, braucht aber erneut zusätzlich Infrastruktur allerorten und haufenweise Ersatzakkus. Ich vermag die Nachhaltigkeit, die sich Nio ja wohl auf die Fahne geschrieben hat, darin nicht zu erkennen. Ich mein, wenn der Akku mit 300kW DC laden könnte, wäre der auch in unter 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent. Ganz ehrlich, wann braucht man solche Reichweiten am Stück, dass 30 Minuten Pause für 1800km zu lang sind und es sich dafür lohnt, die Batterietauschinfrastruktur aufzubauen? :-/ Sie können ja das Tauschsystem einbauen, aber mir wäre es lieber, wenn ich optional ne 800V-CCS-Buchse ordern könnte. Erscheint mir für den Erfolg zielführender, als der Zeitgewinn durchs Akkutauschen.

Ansonsten zeigt das Auto ebenfalls, die Chinesen kommen. Und zwar schnell. So schnell, dass sich manch anderer Hersteller möglicherweise noch erstaunt umblicken wird, wo die Rücklichter, die er auf einmal vor sich hat, denn her gekommen sind. Wobei natürlich die Kundschaft, die nur Autos heimischer Hersteller kauft, immer noch recht zahlreich zu sein scheint.

Antw.: Nio ET7

Antwort Nr. 1
Bin gespannt, ob Nio wirklich in 2022 einen Feststoffakku mit 150 kWh anbietet. Toyota redet darüber schon so lange, dass man es nicht mehr glaubt. Schaffen die Chinesen es vor den Japanern?

Antw.: Nio ET7

Antwort Nr. 2
Oje, wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Fahrzeuge vorerst nur verleast, und das zu hohen Preisen, laut Homepage. Keine Kaufoption !
Da darf man gespannt sein, wie lange, die sich hier halten werden oder können.

Antw.: Nio ET7

Antwort Nr. 3
Die Chinesen haben für Akkus die grösten Recourcen und große Hersteller wie Catl.

Antw.: Nio ET7

Antwort Nr. 4
Die nächsten Nios stehen in den Startlöchern; höher, schneller, weiter scheint auch hier die Maxime zu sein: Elektroautos Nio EC7 und ES8: Bis zu 500 kW Ladeleistung versprochen | heise... Von einem Feststoffakku, wie er noch fürs letzte Jahr angekündigt war, lese ich jetzt (leider) nix mehr, :-( aber 500kW Ladeleistung sind natürlich eine Ansage. Interessant, dass sich Nio damit ja irgendwie selbst Konkurrenz zum Akku-Wechseltausch macht. :-/ Zumal sie ja auch entsprechende HPC-Säulen anbieten. Wenn für 70 kWh nachladen wirklich nur noch 20 Minuten benötigt werden, die man mit gemütlich Kacheln zählen und Kaffee nachkippen ja doch schnell erreichen kann, frage ich mich schon, wer stattdessen lieber 5 Minuten untätig im Auto sitzend hin und her geruckelt werden möchte, um anschließend diese Tätigkeiten doch noch auszuüben. :icon_nixweiss: Erneut frage ich mich, wann derartige Technologiesprünge in die Entwicklung der europäischen Hersteller einfließen... Mein Eindruck, dass die hier mehr und mehr den Anschluss verlieren, statt aufzuholen oder gar Vorreiter zu sein, verstärkt sich mehr und mehr. :icon_daumendreh2: Aber Preise für vorhandene ausentwickelte Fahrzeuge erhöhen (siehe e-Up) kriegen sie hin... :icon_no_sad: