Zum Hauptinhalt springen
Thema: Citroën e-C3 / e-C3 Aircross (14824-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Citroën e-C3 / e-C3 Aircross

Kein Konzept, sondern ab Frühjahr 2024 verfügbar: Ein nicht ganz so großes e-Auto von Citroën zu annehmbarem Preis.
Vorstellung Citroën ë-C3: Kleines Elektroauto für 23.300 Euro | heise Autos Trotzdem natürlich in der vermaledeiten SUV-Optik, aber immerhin ein Angebot, dass in die andere Richtung als „höher, schneller, weiter“ geht.

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 1
Hätten die jetzt ein Google System, hätte ich schon längst nach dem C4X geschielt. Der gefällt mir nämlich richtig gut. Ich finde es gut, dass Citroen sich nicht auf den 50.000 Euro plus-Zug konzentriert.

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 2
Android Auto und CarPlay gehen kabellos. Würde für mich davon abhängen, was ein eingebautes Navi leistet. Da man mit diesem Auto vermutlich nicht täglich auf die unbekannte Langstrecke fährt (eigentlich braucht’s nur da ne Ladeplanung, wenn man sich nicht vorab selbst Gedanken machen will), würde mir das vermutlich ausreichen. Vermutlich bin ich aber auch nicht so digital-affin. Ich nutze kaum die Möglichkeiten, die so ein Infotainment vermutlich anbietet. ;-)

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 3
Ich fände es schon cool, wenn das Auto in der Wohnung das Licht einschaltet, sobald ich in die Garage fahre.  :-D

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 4
Das würde ich wiederum eher der Hausautomation ins Pflichtenheft schreiben. Am besten, dass auch das Garagentor automatisch öffnet, wenn sich das Auto dem Zuhause nähert. ;-) Aber auch das scheint ja schon länger so zu sein, dass die Autos infotainmenttechnisch oftmals besser ausgestattet sind, als die zugehörigen Wohnzimmer. :-D

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 5
Ich weiß, war doch Spaß.  ;)  Mein Smartphone erkennt, ob ich zuhause oder auswärts bin und schaltet dementsprechend zumindest alles aus, wenn ich das Haus verlasse. Einschalten tue ich dann lieber selbst das, was ich brauche. Im Flur geht das sowieso per Bewegungserkennung.

Ob Android Auto auch eine Ladeplanung hin bekommt wie Android Automotive?  :-/

Aber das gehört ja gar nicht hierher! Ich bin gespannt auf den kleinen Citroen!

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 6
Ob Android Auto auch eine Ladeplanung hin bekommt wie Android Automotive?  :-/
Da wir Smartphone-mäßig nur im Apple-Universum ansässig sind, habe ich da keine Ahnung. Ich würde in dem Fall vermutlich auf ABRP setzen.

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 7
Ich finde das, was bisher zum e-C3 bekannt wurde, sehr vielversprechend. Citroen scheint erkannt zu haben, wo der Schuh drückt. Die Größe nach Papierangaben geht völlig in Ordnung (4,02m lang, 1,57m hoch, 310l Kofferrraum) - das reichte vor 20 Jahren für eine Familie. Dass er wie ein SUV aussieht, ist wohl der Mode und dem Akku geschuldet. Mein Yaris war auch schon 1,51m hoch.

Die Akkugröße ist mit 44kWh (brutto oder netto?) sinnvoll gewählt, die Reichweite mit 320km ist mehr als mein Ioniq hat. Die DC-Ladeleistung ist (vor allem im Vergleich mit meinem Ioniq) richtig gut (bis zu 100kW). Haltbare LFP-Akkus - sehr gut. Selbst wenn in der 25kEUR-Basis nur 1-phasiges AC-Laden dabei ist, wäre es ein Schritt in die richtige Richtung. Teuer kann jeder.


Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 9
Jorin:
Ich weiß, war doch Spaß.  ;)  Mein Smartphone erkennt, ob ich zuhause oder auswärts bin und schaltet dementsprechend zumindest alles aus, wenn ich das Haus verlasse.

Hoffentlich nicht auch den Kühlschrank!;-)

 

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 10
Offizielle Vorstellung mit vielen interessanten Details: https://www.youtube.com/watch?v=v0HhdfZZQuk (für Englisch-Versteher)

Es ist eine reine, neue EV-Plattform. Der neue e-C3 wird 25% schneller hergestellt als der Vorgänger.

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 11
Zumindest für eine charmante Approximation dieser Sprache. ;-)
Aber in der Tat ein sehr interessantes Produkt, welches eine gewisse Marktdynamik entfachen sollte.


Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 13
Hallöchen,

das Fahrzeug gefällt mir sehr gut - auch preismäßig:

ë-C3 YOU (Basis): 22.150 EUR oder 189 EUR/Monat - also 14.150 EUR nach Förderung.

Wenn ich Basis schreibe ist das so - das

ist nun wirklich kein einladender Innenraum.

Aber es geht besser:

ë-C3 MAX: 26.460 EUR oder 229 EUR/Monat - also 18.460 EUR nach Förderung.

Und da sieht's schon gemütlicher aus:


Die Basisversion wird wohl eher das Pizzaboten-Klientel ansprechen - die zusätzlichen gut 4.000 EUR beeinhalten auch eine Metallic-Lackierung, die für die Basisversion überhaupt nicht angeboten wird.

Ein kleines Video gibt's auch:
https://youtu.be/vdnt6bb61-Q

Antw.: Citroën e-C3

Antwort Nr. 14
Ich gebe zu ... ich bin positiv überrascht. Maße wie der Jazz, keine übertriebene Leistung. Ja, meinetwegen könnte er auch 150 km/h fahren, aber wahrscheinlich will man nicht diskutieren, dass dann die Reichweite dahinschmilzt. Oder Belastungstechnische Bauteile sind nicht so hochwertig, dass sie das dauerhaft aushalten.

Aber ok: Dafür ist der Preis wirklich super. Bin auf Testberichte gespannt, sobald er tatsächlich erhältlich ist. Aber auf jeden Fall ein Weg in die richtige Richtung!