Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

  • Registrierte Mitglieder haben viele Vorteile in unserem Forum: sie erhalten Benachrichtungen bei namentlichen Nennungen sowie neuen Themen und Beiträgen; sie erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums, die Gästen verborgen bleiben; sie können an Treffen und Gewinnspielen teilnehmen; und vieles mehr. Registriere dich noch heute, um auch von diesen Vorzügen zu profitieren!
  • Willkommen im Forum für alternative Antriebe, dem virtuellen Zuhause der BRENNSTOFFZELLEN-, ELEKTRO- und HYBRID-Piloten. Wir freuen uns, dass du zu uns gefunden hast, und wünschen dir viel Spaß in unserem Forum! Wenn du mit uns diskutieren möchtest, solltest du dich noch heute registrieren.

Thema: Neues Verbrauchsmessverfahren (701-mal gelesen)

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Neues Verbrauchsmessverfahren
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #1
https://www.vda.de/de/themen/umwelt-und-klima/nefz-und-wltp/nefz-und-wltp.html

Hier noch ein Artikel dazu von den Leuetn, die versuchen den Test auf 2020 zu verschieben. Besonders pfiffig ist die Idee im letzten Absatz: Einführen und in den Kundeninformationen referieren aber die CO2 Berechnung auf Basis des NEFZ bis 2020.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #2
Willkommen in Deutschland, bei dieser Überschrift:

Zitat
Neues Messverfahren WLTP dürfte den Normverbrauch von Hybridfahrzeugen erhöhen

Die sollten sich lieber sorgen um ihre Downsizing-Minimotörchen machen, da wird man richtig überrascht sein  :-X

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #3
Willkommen in Deutschland, bei dieser Überschrift:

Die sollten sich lieber sorgen um ihre Downsizing-Minimotörchen machen, da wird man richtig überrascht sein  :-X
Welches Land hat ein besseres Messverfahren?

  • Cillian
  • [*]
Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #4
Welches Land hat ein besseres Messverfahren?
Die US of A z.B.
Einführen und in den Kundeninformationen referieren aber die CO2 Berechnung auf Basis des NEFZ bis 2020.
Fände ich aber auch garnicht mal so abwegig. Ansonsten käme es ja einer Steuererhöhung gleich (was ja dank der sinkenden CO2 Freigrenzen sowieso schon schleichend erhöht wird, ohne dass jemand über Steuererhöhung berichtet)
Wenn es nach Sinnhaftigkeit einer gestaffelten KFZSteuer geht, müsste man den Hubraum eigentlich ganz aus der Besteuerung heraus nehmen, nur per sinnvoll ermittelten CO2 Emissionen versteuern (inkl. CO2 Emissionen aus EEG-Mix für Netzladungen von Akkus) und zudem fossile Treibstoffe äquivalent zu Energiegehalt und Energiedichte besteuern. Dann könnte man in vielleicht 20 Jahren sehen, welche Antriebsform sich wirklich finanziell rechnet, diese wird sich dann allein aufgrund ihrer Kostenvorteile durchsetzen.

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #5
Ich finde den jetzigen Prüfzyklus absolut praxistauglich. Man sollte den Hersteller einfach nur nicht mehr die Möglichkeit für all die Schummeleien geben, die ja in der Presse längst die Runde gemacht haben.

Klar, man kann nun auch wieder einen neuen Zyklus ins Leben rufen, der höhere, "praxisnähere" Verbräuche ausweist. Damit wären wir wahrscheinlich wieder bei den Werten, die damals schon mit "Stadt", "90 km/h", "120 km/h" und "gesamt" ausgewiesen wurden.

Effekt: Ich schaffe es endlich wieder jedes Fahrzeug sogar unterhalb des Normverbrauchs zu bewegen und fühle mich gut. ;)
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #6
YarisFahrer> Cillian ist mir schon zuvor gekommen Link

NEFZ vs EPA

Mir ging vornehmlich auch das typische Genöle der deutschen Presseverbrecher gegen Hybridfahrzeuge auf den Wecker. Ein Blick auf Spritmonitor reicht um zu sehen, welche Fahrzeuge im neuen Test sparsam sind und welche nicht - unter den ersten 10 Benzinern ist keine einzige Downsizing-Turbo-Abscheulichkeit

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #7
Ein Blick auf Spritmonitor reicht um zu sehen, welche Fahrzeuge im neuen Test sparsam sind und welche nicht - unter den ersten 10 Benzinern ist keine einzige Downsizing-Turbo-Abscheulichkeit

Ein zweiter Blick, der meistens Sinn macht, zeigt, dass eine 1,2l Mini-Turbo-Diesel Audi Schönheit ohne Hybridzusatz viel sparsamer ist als alle Anderen, egal ob gesaugt, rohrgespritzt, beatmet oder Hybrid synergy driven.

Gruß

Wanderdüne


Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #8
Ein zweiter Blick, der meistens Sinn macht, zeigt, dass eine 1,2l Mini-Turbo-Diesel Audi Schönheit ohne Hybridzusatz viel sparsamer ist als alle Anderen, egal ob gesaugt, rohrgespritzt, beatmet oder Hybrid synergy driven.

Gruß

Wanderdüne

Und ein dritter Blick in die Details zeigt, dass dieses Fahrzeug ohne Dieselpartikelfilter unterwegs war. Da wurde an der Sauberkeit ebenfalls gespart  :-[

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #9
Wer sich gefragt hat, ob die Realverbräuche in Japan auch so weit auseinanderklaffen wie beim NEFZ, der kann sich hier schlau machen.

Fuel Economy Car View (japanisch)

Der Prius III kommt dort auf einen durchschnittlichen Realverbrauch von 21,10km/L -> 4,7L/100km

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #10
Audi und 1.2ltr Diesel? Der vierte Blick zeigt das es diesen Motor nicht mehr bei Audi zu erwerben gibt - Warum nur? Probleme mit den Stickoxiden? Vielleicht ist ein Motor mit drei Zylinder auch etwas zu primitiv, für Vorsprung durch Technik ?!

Egal welches Prüfverfahren angewendet wird, die Ergebnisse können immer irreführend sein und die realen Verbrauchswerte hängen von extrem vielen Faktoren ab. Eines ist jedoch vollkommen klar: Der derzeitige Fahrzyklus hat nur einen Zweck, die misslungenen politischen Entscheidungen zu entschärfen, um die in Deutschland schrumpfende Automobilindustrie milde zu stimmen ...

Es gibt nur einen Fahrzyklus der echt ist: Alle Fahrzeuge zeichnen die tatsächlichen Verbräuche auf und diese werden einmal im Jahr beim TÜV ausgelesen (verpflichtend, aber kostenlos) und die Autoindustrie muss die zu wenig gezahlte Kfz-Steuer nach bezahlen. Das wäre mal eine gute Idee?? Oder ??

Grüße, Sven

  • 04H15
  • [*]
Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #11
Vor allem soll ja nach dem Verursacher Prinzip versteuert sein, was ohne jährliche Laufleistung einfach nicht geht. Die Autobahnmaut wird daran nichts ändern.

Einen Durchschnittsverbrauch anzugeben ist generell sehr ungenau, unabhängig davon wie er ermittelt wird. Eine geschwindigkeitsabhängige Verbrauchskurve fände ich interessant.

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #12
... um die in Deutschland schrumpfende Automobilindustrie milde zu stimmen ...

Vielleicht bin ich ja in der Parallelwelt angekommen, aber ich sehe es so:

Volkswagen - wächst
Porsche -  wächst
Audi - wächst
Mercedes - wächst
BMW - wächst
Opel - schrumpft, ist aber amerikanisch
Ford - wächst, ist auch amerikanisch

Und die 3 grössten Lieferanten weltweit:
Bosch - wächst
Continental - wächst
ZF - wächst

Wo schrumpft denn da was?

Gruss

Wanderdüne


Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #13
Bevor man jetzt über verschiedene Welten diskutiert, lasst uns doch mal einen Blick in die Statistik werfen.

Verkaufszahlen 2014 weltweit

Verkaufszahlen 2014 EU + EFTA nach Land

Verkaufszahlen 2014 EU + EFTA nach Hersteller

Kurz zusammengefasst für 2014:
China: 18.368.900
USA: 16.435.300
Japan: 4.699.600
Brasilien: 3.333.400
Deutschland: 3.036.773
Indien: 2.570.500
Russland: 2.491.400
Vereintes Königreich: 2.476.435
Frankreich: 1.795.885
Italien: 1.359.616

Antw.: Neues Verbrauchsmessverfahren
Antwort #14
KaizenDo: es ging um die. AutomobilINDUSTRIE und nicht den FahrzeugMARKT.

Gruß

Wanderdüne