Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

  • Registrierte Mitglieder haben viele Vorteile in unserem Forum: sie erhalten Benachrichtungen bei namentlichen Nennungen sowie neuen Themen und Beiträgen; sie erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums, die Gästen verborgen bleiben; sie können an Treffen und Gewinnspielen teilnehmen; und vieles mehr. Registriere dich noch heute, um auch von diesen Vorzügen zu profitieren!
  • Willkommen im Forum für alternative Antriebe, dem virtuellen Zuhause der BRENNSTOFFZELLEN-, ELEKTRO- und HYBRID-Piloten. Wir freuen uns, dass du zu uns gefunden hast, und wünschen dir viel Spaß in unserem Forum! Wenn du mit uns diskutieren möchtest, solltest du dich noch heute registrieren.

Thema: BMW Elektrostrategie (180-mal gelesen)

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Jorin 
  • [*]
  • Administrator
BMW Elektrostrategie
2019 soll das große Jahr für Elektroautos deutscher Hersteller werden. Mercedes hat das erste EQ-Modell angekündigt, Volkswagen will seine ID-Familie starten, Audi den E-Tron. Reichweiten von mehr als 500 Kilometern sind angekündigt. BMW startet 2019 nur den vollelektrischen Mini. Seine Akkus werden wohl für maximal 300 Kilometer reichen. 2020 folgt der elektrische X3, der auch nicht sehr viel weiter fahren dürfte.

Den Trend zur E-Mobilität hält BMW für unaufhaltsam. Doch Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich sagt: ,,Märkte und Kunden auf der ganzen Welt werden noch lange sehr verschiedene Antriebe nachfragen." Je nach Gesetzgebung, Emissionsvorschriften oder Spritpreisen werde sich die E-Mobilität ,,unterschiedlich und vor allem unterschiedlich schnell durchsetzen." Darauf will BMW flexibel reagieren können. Und hat deshalb keine weitere spezielle Elektroplattform entwickelt.

Elektromobilität soll ab 2021 das ,,new normal" bei BMW werden. Solitäre wie i3 oder i8, ohne Anbindung an die übrige Palette , sind damit unwahrscheinlich. ,,Pilotautos" als Technologieträger wird es trotzdem geben. Bis 2025 will BMW 25 elektrifizierte Modelle auf den Markt bringen, zwölf davon werden rein batterieelektrische Vehikel (BEV), der Rest Plug-in-Hybride. Alle Verbrenner werden mit 48-Volt-Bordnetzen mild-hybridisiert.
Bitte beachte den Forum-Knigge! | Unterstütze uns

Herzlichen Glückwunsch an alle heutigen Geburtstagskinder und nachträglich alles Liebe an die, die schon Geburtstag hatten!

Antw.: BMW Elektrostrategie
Antwort #1
Interessanterweise schafft es BMW dann noch vor Toyota ein Elektroauto auf den europäischen Markt zu werfen.

Antw.: BMW Elektrostrategie
Antwort #2
?? BMW hat bereits seit 2013 ein Elektroauto, den i3. Wie viele weitere man dann noch ein Jahr vor Toyota auf dem Markt hat, stellt sich heraus, wenn Toyota ein Elektroauto auf den Markt bringt. Erst einmal kommt jetzt der Mini BEV 2019.
  • Zuletzt geändert: 14. Dezember 2017, 18:45 von Yaris- und 225xe-Fahrer

Antw.: BMW Elektrostrategie
Antwort #3
Stimmt, den i3 hab ich ja komplett vergessen.

  • juger
  • [*]
Antw.: BMW Elektrostrategie
Antwort #4
gespannt bin ich auf E-Autos mit Solid state battery z.B. angekündigt für 2022 E-Toyota (und auch von den anderen Herstellern), wenn das gelingt - fast dreifache Leistung bei gleicher Masse, Reichweite ware dann konkurrenzfähig mit Verbrenner.
  • Zuletzt geändert: 14. Dezember 2017, 22:43 von juger