Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

  • Registrierte Mitglieder haben viele Vorteile in unserem Forum: sie erhalten Benachrichtungen bei namentlichen Nennungen sowie neuen Themen und Beiträgen; sie erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums, die Gästen verborgen bleiben; sie können an Treffen und Gewinnspielen teilnehmen; und vieles mehr. Registriere dich noch heute, um auch von diesen Vorzügen zu profitieren!
  • Willkommen im Forum für alternative Antriebe, dem virtuellen Zuhause der BRENNSTOFFZELLEN-, ELEKTRO- und HYBRID-Piloten. Wir freuen uns, dass du zu uns gefunden hast, und wünschen dir viel Spaß in unserem Forum! Wenn du mit uns diskutieren möchtest, solltest du dich noch heute registrieren.

Thema: Audi A8 Mildhybrid (190-mal gelesen)

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Jorin 
  • [*]
  • Administrator
Audi A8 Mildhybrid
Der neue, wiederholt umgestrickte A8 darf noch nicht, wie er könnte. Der bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometer aktive Autopilot wartet womöglich bis zum Jahr 2019 auf die Freigabe durch den Gesetzgeber, statt dem Plug-in-Hybrid ist zunächst nur der im Alltag nicht spürbare Mild Hybrid mit an Bord, und auch das vorgeblich bahnbrechende Aktiv-Fahrwerk wird erst später nachgereicht. Die wesentliche sofort verfügbare Innovation ist damit das neue Bedienkonzept "MMI touch response", das in seiner Porsche-spezifischen Ausprägung bereits aus der zweiten Panamera-Generation bekannt ist.

[...]

Der Testwagen heißt mit vollem Namen A8 55 TFSI 3.0 quattro Mild Hybrid. Weil die Hubräume immer kleiner und die Anzahl der Zylinder immer weniger werden, hat Audi eine vom Denkansatz her prestigeträchtige virtuelle Nomenklatur erfunden, die sich an Leistung und Drehmoment orientiert. Dem V6 TDI wird demzufolge die Ziffer 55 zugeordnet, der V8-Benziner bekommt die Zusatzzahl 60. Nur der W12 tanzt als A8 6.0 aus der Reihe. Auch weil der neue A8 um 50 Kilogramm auf 1995 Kilogramm zugelegt hat, muss sich der 250 kW (340 PS) starke 3,0 Liter V6 ganz schön ins Zeug legen, um die 5,17 Meter lange Limousine in Schwung zu halten.

Im Bleifuß-Modus beschleunigt der Wagen in 5,9 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer und ist in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell. Leider braucht der A8-Aspirant tiefe Taschen, in die er greifen kann: Zum einen, um den Basispreis von 93 500 Euro zu stemmen; zum anderen, um den Praxisverbrauch von 17,1 Liter (gemessen über 4000 Kilometer) zu finanzieren. Der Hersteller hat das gute Stück mit einem Verbrauch von 7,8 Liter zertifiziert.
Bitte beachte den Forum-Knigge! | Unterstütze uns

Herzlichen Glückwunsch an alle heutigen Geburtstagskinder und nachträglich alles Liebe an die, die schon Geburtstag hatten!

  • Stilgar
  • [*]
Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #1
...auch wurde die Fahrzeugbreite auf 2,13m (ohne Spiegel) erweitert, da sonst die neue Namensgebung keinen Platz auf dem Heck findet.

 :icon_fred_ironie:

After edit:
Erinnert mich irgendwie an den Honda Prelude 3. Generation bis 1992.
Den gab es als:

2.0i 16v VTEC 4WALB 4WS

Und das stand damals so auf dem Heck... rechts... Links stand 'Honda'
Vauxhall Chevette L -> BMW 520i (E28) -> BMW 524td (E28) -> Audi 100 (C4) -> Prius 1 (NHW11) -> Prius 2 (NHW20) -> Prius 4 (ZVW50)

  • swiesma
  • [*]
Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #2
17,1 L/100km???? Aber dann schon der W12 oder?
Vom 3-Liter-Biturbo zum 1.5-Liter-Elektrobomber :)

  • Jorin 
  • [*]
  • Administrator
Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #3
Der Testwagen war der 55er, also der V6.
Bitte beachte den Forum-Knigge! | Unterstütze uns

Herzlichen Glückwunsch an alle heutigen Geburtstagskinder und nachträglich alles Liebe an die, die schon Geburtstag hatten!

Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #4
Im Text steht, dass die Zahl "55" den V6 TDI bezeichnet. Aber ein TFSI ist eigentlich kein Diesel. Also was denn nun? Ich verstehe nur Bahnhof.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




  • Jorin 
  • [*]
  • Administrator
Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #5
Audi stellt ab Herbst 2017 Schritt für Schritt die Modellbezeichnungen um, damit Verbrenner, Hybride und E-Modelle vergleichbar werden. Dazu verabschiedet sich die Marke mit den vier Ringen von der Hubraum-Nomenklatur und führt zweistellige Ziffern ein, die sich an der Leistung des jeweiligen Modells in Kilowatt orientieren. Die Zahl 30 wird demnach in Zukunft am Heck jener Modelle stehen, die zwischen 81 und 96 kW mobilisieren, 35 steht für 110 bis 120 kW und so weiter. Die Zahl 60 bildet mit 320 kW und mehr die vorläufige Spitze. Bereits jetzt kündigen die Ingolstädter aber Fahrzeuge mit mehr als 400 kW und damit der Zahl 70 am Heck an. Den Anfang macht der neue Audi A8. Die Limousine geht ab Herbst als 50 TDI und 55 TFSI an den Start. Dahinter verbergen sich der 210 kW starke 3.0 TDI und der 250 kW starke 3.0 TFSI.

Und:

Wenn der A8 ab November 2017 ab 90.600 Euro beim Händler steht, gibt es zunächst nur zwei Motoren: Einen V6-Diesel mit 286 PS (A8 50 TDI) und einen V6-Benziner mit 340 PS (A8 55 TFSI). Der Selbstzünder benimmt sich, erreicht aber lange nicht die Laufruhe und Spontaneität des Benziners. Kräftig genug sind beide. Mit der Masse des A8 haben sie keine Probleme.

Beim Verbrauch liegt der Diesel weit vorn: In und um Valencia errechnete der Bordcomputer einen Verbrauch von 6,8 Litern pro 100 Kilometer. Bei gleicher Fahrweise und Strecke spritzte der Benziner drei Liter mehr ein.

Schon lustig, wie sehr sich beide Artikel (also der hier oben und der im ersten Beitrag dieses Threads) in Sachen Verbrauch und Spritzigkeit des Motors unterscheiden.
Bitte beachte den Forum-Knigge! | Unterstütze uns

Herzlichen Glückwunsch an alle heutigen Geburtstagskinder und nachträglich alles Liebe an die, die schon Geburtstag hatten!

  • swiesma
  • [*]
Antw.: Audi A8 Mildhybrid
Antwort #6
9,8 Liter glaub ich schon eher.
Mein 3 Liter R6 mit ähnlicher Leistung lag im Jahr 2006 bei ca 11 L/100km. Da kann ich die 10 Liter gut glauben.

17,8 Liter - bei Bleifuß und sehr freier Autobahn mit viel Glück zu erreichen würd ich sagen.
Vom 3-Liter-Biturbo zum 1.5-Liter-Elektrobomber :)