Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

  • Registrierte Mitglieder haben viele Vorteile in unserem Forum: sie erhalten Benachrichtungen bei namentlichen Nennungen sowie neuen Themen und Beiträgen; sie erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums, die Gästen verborgen bleiben; sie können an Treffen und Gewinnspielen teilnehmen; und vieles mehr. Registriere dich noch heute, um auch von diesen Vorzügen zu profitieren!
  • Willkommen im Forum für alternative Antriebe, dem virtuellen Zuhause der BRENNSTOFFZELLEN-, ELEKTRO- und HYBRID-Piloten. Wir freuen uns, dass du zu uns gefunden hast, und wünschen dir viel Spaß in unserem Forum! Wenn du mit uns diskutieren möchtest, solltest du dich noch heute registrieren.

Thema: Spritverbrauch senken (32170-mal gelesen)

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • TecMar
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #990
Hab übrigens heute mal die Strecke ohne Autobahnanteil probiert: scheint verbrauchstechnisch kaum etwas auszumachen; vermutlich, weil ich auf der Autobahn ja auch kaum schneller als 95km/h fahre und auf der Landstraße gibt´s halt häufiger Ortsdurchfahrten und die eine oder andere Ampel ;)

Das habe ich auch festgestellt.. bei mir sind es ungf. 1 Liter unterschied ob ich über Land oder Bahn zur arbeit fahre oder nach Hause.

An sich ist es ein angenehmer effekt wenn man mit ~90-100 Km/h nahezu den selben Verbrauch hat wie in der Stadt/Land^^.

  • Stephan
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #991
jau, eben nochmal die Strecke gefahren: am Ende standen 4,4 Liter auf der Uhr, inkl. zwei Trecker überholen im Power-Bereich; kurz vorm Ziel standen da noch 4,8l, allerdings gingen die letzten drei Kilometer komplett elektrisch (50er und 30er Zone); in der letzten Woche kam ich über die Autobahnstrecke immer mit 3,9-4,2l an. Lohnt also nicht, weiterer Test wird aufgegeben, aber trotzdem schön zu wissen, dass man ne Ausweichstrecke hätte ;D
viele Grüße, Stephan


  • Knauser
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #992
Bei mir sind zwischen Bundesstraße 4 Liter und Land-Kreisstraße 2,8-3 Liter auch 1 Liter Unterschied.
 :besserwisser: ihr vergesst aber den Taschenrechner zu nehmen und das ins Verhältnis zu den gefahrenen Kilometern im Jahr zu rechnen  ;) Das sind bei mir einige Hundert Euro im Jahr. Mein monatlicher Strauß Blumen für meine  :knicks: oder 1 Jahr Netflix und Amazon Prime zusammen. Also mir fällt da viel ein.

Ich rolle morgen früh wieder elektrisch, wenn ich darf hier lang https://goo.gl/maps/CioaSH6Yfqw das sind 2,4 km am Stück. Ist auf 30 km/h begrenzt. Mit 20 km/h schaffe ich die ganze Strecke. Mit ein paar Hügeln dazwischen. Bei viel Verkehr schaffe ich dank der Hügel mal mit ach und Krach 1,5 km.

Rollen ohne Verbrennungsmotor und ohne Strom macht viel mehr Spaß  ;D
https://goo.gl/maps/mBQ9Y8xDYmu Das sind auch 2,2 km ;-)

Pulse&Glide geht auch im ganz normalen Verkehr. Zwischen 2 Ampeln.
Grün = Pulse
Man nähert sich der nächsten roten Ampel, rollen lassen = Glide.

Oder Berge hoch Verbrennungsmotor an = Pulse
Und Berge wieder runter ohne Verbrennungsmotor = Glide

Der Trick ist einfach nur, dass Auto rollen zu lassen ohne das Gaspedal großartig zu treten.
Und fahrt nicht elektrisch Hügel, Berge oder steile Auffahrten hoch, dass ist ineffizient. Verbrennungsmotor an, ihr wollt doch Leistung, da her er seinen geringsten Verbrauch. Wenn er Last abfordert. Last = Hügel, Berge, Auffahrten, Beschleunigung, grüne Ampeln.

Ich fahre auch 50 km/h mit Verbrennungsmotor kleinste Steigungen hoch.
Das ist kein Elektroauto, dass ist ein Hybrid. Der Trick ist nicht das elektrische fahren, der Trick ist das rollen lassen ohne Strom.
  • Zuletzt geändert: 17. April 2018, 08:36 von Knauser

Reisen statt Rasen - Ich fahre nicht nach Tacho, ich fahre nach Ecometer

  • Stephan
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #993
nicht falsch verstehen: auch wenn ich schreibe "elektrisch", ich beschleunige dann natürlich bis zur Wunschgeschwindigkeit, z.B. 50km/h, normal über den Verbrenner und lasse dann mehr oder weniger rollen, dabei geht der Verbrenner dann aus. Bei einer Ortseinfahrt ist dass dann tatsächlich eine Glide-Phase. Wenn es eine Tempo 30 Zone ist und ich muss nur wenige Meter fahren, z.B. an meiner Arbeitsstelle etwa 50m, dann beschleunige ich nur so, dass der Verbrenner aus bleibt. Klappt eigentlich prima und so habe ich etwa noch ne halbe Akku-Ladung, wenn es heute Nachmittag wieder heimwärts geht ;)
viele Grüße, Stephan


  • TecMar
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #994
Bei mir sind zwischen Bundesstraße 4 Liter und Land-Kreisstraße 2,8-3 Liter auch 1 Liter Unterschied.
 :besserwisser: ihr vergesst aber den Taschenrechner zu nehmen und das ins Verhältnis zu den gefahrenen Kilometern im Jahr zu rechnen  ;) Das sind bei mir einige Hundert Euro im Jahr. Mein monatlicher Strauß Blumen für meine  :knicks: oder 1 Jahr Netflix und Amazon Prime zusammen. Also mir fällt da viel ein.

Also ich kriege monatlich mein Gehalt.. Was übrig bleibt wird gespart. Ob ich dann nun für 10€ mehr oder weniger im Monat tanke ist mir eigentlich egal.. Und im Jahr was sind dann 120€ wenn man monatlich Gehalt bekommt ^^

  • MGLX
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #995
Davon kauft mein Kumpel mit Sozialhilfe drei Monate Lebensmittel ein.
Davon kannst du vier Jahre die KFZ-Steuer bezahlen.
Ein halbes bis ein ganzes Jahr Handyrechnungen.
Ein ganzes Jahr lang ein Patenkind in Afrika finanzieren.

;)

Ich meine, 120€ ist immer noch Geld. Nur wenn man es auf die Monate verteilt, ist der Betrag für einen Normalverdiener eher Toleranz, das stimmt schon.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Prius 3 Plugin Tec-Edition

  • Mad55
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #996
@TecMar

Der gute Knauser hat mal berichtet, dass er Unterhalt für ein Kind zahlt und daher an der Pfändungsgrenze (ca. 1100 Euro) unterwegs ist. Für den sind 120 Euro im Jahr verdammt viel Geld, wo man sich mehr als zweimal überlegt, wie man die ausgibt und welchen langfristigen Nutzen man davon hat. Und das leichtverdienteste Geld ist immer noch das, das man nicht unnötig ausgibt.
Automobile Historie: Citroen BX 14 RE -> Golf 4 1.4 -> Opel Corsa B: Edition World Cup Cool -> Toyota Yaris Hybrid: Life -> Lexus IS 300h: Luxury Line

Wer weiter geht, als sein Wagen lang ist, ist ein Jogger. Darum fuhr ich gerne Kleinwagen!

  • Knauser
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #997
Ich rechne da etwas anders:

schnellste Strecke hin und zurück macht bei mir 133 km (mit Autobahn)
kürzeste Strecke hin und zurück 127,2 km (ohne Autobahn)
längste Strecke hin und zurück 139,4 km (ohne Autobahn, auf 16 km verkürzte Bundesstraße).

Nun kommt der Trick, ich habe für mich raus gefunden wann der meiste Verkehr ist. Das funktioniert auch wunderbar mit GoogleMaps "Verkehrslage". So plane ich meine Ab-Fahrzeiten, Routen usw.

Nun fahre ich bei wenig Verkehr die kurze Route und bei viel Verkehr die längere, dass rechnet sich bei 6 km Umweg schon nach ca. 0,3 l/100 km weniger im Verbrauch. Die Entspannung ist unbezahlbar.

Nun kommen wir mal zum Geld und der Hauptverkehrszeit:
schnellste Route, wenn ich die auch noch schnell fahre, rechne ich mit 4,5 Litern/100 km.
kürzeste Route bekomme ich das Auto in der Regel auf 4,2 Liter/100 km runter.
längste Route sind 3 Liter nicht unmöglich.

In Euros macht das bei 20 Arbeitstagen:
schnellste Route und auch so gefahren 133km x 20d = 2660 km
2660/2544/2788km = X Liter
100km = 4,5/4,2/3 Liter

Schnelle Strecke X= 119,7 Liter x 1,30€/Liter
=155,61€ x 11 Monate (1 Monat Urlaub) = 1711,71€/Jahr

Kürzeste Strecke X = 106,84 Liter x 1,30€/Liter
= 138,89 € x 11 Monate (1 Monat Urlaub) = 1527,79€/Jahr

Längste Strecke X = 83,64 Liter x 1,30€/Liter
= 108,73 € x 11 Monate (1 Monat Urlaub) = 1196,03€/Jahr

Das macht folgende Unterschiede:
Schnellste Strecke kostet im Jahr, bei schneller Fahrweise zur langsamsten Strecke 515,68€ im Jahr mehr.

Nun kommt @Knauser der hat das nämlich analysiert  :besserwisser:
Je nach Verkehr kürzeste oder längste hin oder zurück. So komme ich außer Wochenenden/Feiertage egal welche Schicht auf immer 133,3 km. In dem ich die kürzeste Strecke mit der längsten Strecke kombiniere. Bei wenig Verkehr, kann ich Pulse&Glide die kürzeste Strecke fahren. Bei viel Verkehr, fahre ich Pulse&Glide die längste Strecke.

So komme ich laut Spritmonitor auf 4,58€/100 km
Nun fahre ich auch noch ausschließlich zu den günstigsten Zeiten tanken und lasse das Auto stehen, wann immer ich kann.

Das oben sind theoretische Zahlen.
Meine Zahlen aus der Praxis sehen laut Spritmonitor so aus:
133 km hin und zurück x 20d x 11 Monate = 29260 km / Jahr
4,58€/100 km habe ich Kosten laut Spritmonitor

29260km = x
100km = 4,58€

X = 1340,10€/Jahr

Diese 3,56 Liter/100km oder 4,58€/100km kann ich garantiert nicht halten, wenn ich immer die schnellste Strecke und immer so schnell fahre wie ich könnte. Ich weiß die Zahlen von Kollegen die, die gleiche Strecke fahren. Mindestens 2750€/Jahr.
Das sind 1410€ / Jahr mehr nur fürs Benzin. Gleiche Strecke.

Aber eben immer Hauptverkehrszeit, immer die kürzeste Strecke.
Ich arbeite in 3-Schicht, 365d/24h - irgendeinen Vorteil muss es doch haben, von dem gesparten Geld finanziere ich meiner Frau ihren Blumenstrauß (die verwelken, sie wollte lieber einen Apple i-Mac  ;D) und im Oktober fährt die ganze Familie, ebenfalls von diesem gesparten Geld für 1 Woche nach Dänemark  :applaus:

So macht meine Not erfinderisch.
Ich habe das nur mal aufgeschrieben und ausgerechnet, damit sich jemand vielleicht daran ein Beispiel nimmt.
Weil, 0,x Liter/100 km bis zu 1 Liter / 100 km unterschied sind eben doch nicht nur 120 € / Jahr. Was schon viel Geld ist. Bei meiner Strecke sind das ein paar Hundert Euro. Für das gesparte Geld (im Vergleich zu meinem Kollegen), wären wir beim Stundenlohn, muss ich viele Wochen arbeiten gehen. Neee da fahre ich doch lieber langsam und gemütlich durch die Lande  :-D


1080€ ist der Selbstbehalt für Kindesunterhalt, Bundesweit. Dazu bekommen wir als Familie aufstockend ALG II, weil von meinem Geld nichts übrig bleibt und meine Frau sehr wenig verdient.

Reisen statt Rasen - Ich fahre nicht nach Tacho, ich fahre nach Ecometer

  • bgl-tom
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #998
Und das leichtverdienteste Geld ist immer noch das, das man nicht unnötig ausgibt.
Und von Versuchungen gibt es in dieser konsumgetriebenen Welt verdammt viele. Jedes Wochenende flattern Werbezettel diverser Supermärkte ins Haus mit neuen, unglaublich günstigen Angeboten von Dingen, die man objektiv betrachtet nicht braucht. Es gibt offenbar genügend Menschen, die sich von solchen Angeboten locken lassen, sonst würde sie niemand anbieten.

Aber das ist offtopic. In diesem Thread geht es um den Sport, so wenig wie möglich als Durchschnittsverbrauch zu erreichen. So richtig kann ich da leider nicht mithalten, weil auf meinen kurzen Strecken der Motor nicht richtig warm wird, um in den effizienten Verbrennungsmodus zu schalten (gut mit Hybrid Assistant einsehbar).
  • Zuletzt geändert: 17. April 2018, 15:37 von bgl-tom
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #999
Ich habe heute erstmals sinnvollerweise (bisher hab ich sie immer nur mal kurz laufen lassen, um die Bauteile zu schmieren) bei ca. 20°C die Klimaanlage für 10min angemacht. Damit ist der Vorteil des warmen Wetter gegenüber der Winterkälte dann wieder kompensiert. Der Akku entleert sich wesentlich schneller und der elektrische Vortrieb ist noch zäher. Habe sie dann schnell wieder ausgemacht. Ich schätze, dass man damit ca. einen guten halben Liter Mehrverbrauch hat, wenn man in der Stadt unterwegs ist, also öfter anfahren muss.
mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017

            

  • Knauser
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #1000
Wer gibt mir Geld für die Klimaanlage? Ich würde die glatt ausbauen, brauche ich nicht spart Gewicht ;-D meine Frau würde mich lünchen :icon_aufsmaul:

Zurück zum Thema.
Im Winter war es immer so, dass ich doch 0,x bar Luft aufpumpen musste.
Nun ist es wärmer, heute wie immer die Luft kontrolliert und siehe da ,,alles okay".

Ich bin wie gesagt Fahrradfahrer.
Wenn man da nicht regelmäßig Luft kontrolliert, dass merkt man, man braucht viel mehr Kraft und die Luft geht aus den Reifen von ganz alleine.

Reisen statt Rasen - Ich fahre nicht nach Tacho, ich fahre nach Ecometer

  • TM
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #1001
Aber die thermische Zustandsgleichung idealer Gase nicht vergessen:
250kPa bei 0oC entspricht etwa 270kPa bei 20oC

Die Temperatur bezieht sich auf die Luft im Pneu, das muss nicht zwingend die Umgebungstemperatur sein.

  • Knauser
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #1002
Darf ich sagen was mich als nächstes interessiert?  :icon_daumendreh2:
Wie man bei Elektroautos Strom sparen kann  :-X eventuell lässt sich da was übertragen  :-D aber auf jeden Fall dazu lernen. Wenn man wissensdurstig ist, dann braucht man neue Aufgaben  ::) Ja ich weiß, verwöhnter Hybridfahrer  :-[

Reisen statt Rasen - Ich fahre nicht nach Tacho, ich fahre nach Ecometer

  • TM
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #1003
Nicht schneller als 80-90km/h fahren. Schmaler Leichtlaufpneu mit hohem Druck. Immer in den Akku bremsen. Im Winter ohne Heizung fahren, dann aber mit offenem Fenster. Sonst beschlagen die Scheiben.
Aber am besten mit dem Velo fahren.  :-X

Beim Fahren kann man tatsächlich sonst nicht viel rausholen. Eher noch beim Laden. Da gilt es die Effizienz-Kennlinie des Ladegeräts und den Lade-Standby-Verbrauch zu berücksichtigen. I.d.R. kann man sagen, je niedriger die Ladeleistung (im Vergleich zu Pmax) umso niedriger der Lade-Wirkungsgrad. Um dem entgegen zu wirken, schaltet z.B. BMW beim i3 gegen Ende des Ladevorgangs (Akku fast voll, niedrige Ladeleistung) einzelne Phasen ab. Statt 3x3A (L1, L2, L3) werden 1x9A auf L1 gezogen. Ich würde schätzen, dass die Verluste (Wandlerwirkungsgrad, Lade-Standby) beim Laden mit 3x6A gut doppelt so hoch sind wie bei 3x16A.

  • N1301
  • [*]
Antw.: Spritverbrauch senken
Antwort #1004
Eigentlich wollte ich zu der ganzen  Rechnerei etwas schreiben, aber ich verkneifen es mir.  :icon_doh:
Ich habe in früheren Jahren auch rechnen müssen. 190 Ostmark/Monat während des Studiums für Unterbringung, Literatur, Essen und Fahrgeld war eine harte Prüfung. Wir haben auch gerechnet, ohne Internet und Anschlag am schwarzen Brett. Wir haben auch Ratschläge ausgetauscht - ein zwei mal und gut war. Wer es nicht begreifen wollte mußte eben am Finger lutschen. Aber weshalb ich schreibe, ist eine Fahrt von zu Hause nach Ascheberg und von da nach Münster. Es wird immer wieder geschrieben, man muß dieses und jenes machen, um den Verbrauch zu senken. Bin in meinem stillen Kämmerlein oft etwas angep... wegen meines Verbrauches - 5,5l/100 km.  Fahre jetzt das 8. Jahr Hybrid und viele Kurzstrecken im Hochsauerland. Im Hinterkopf hat man ja stets die 3,9L laut Toyota. Worauf ich aber hinaus will ist folgendes: Ich bin kein Spritsparfetischist und lehne es auch ab, alles bis auf 0,x diesem Thema unter zu ordnen. Ich will fahren und nicht schleichen. Aus dem sehr hüglichem Sauerland bis Ascheberg mit Frau und diverse Gepäck 4,5l. Auf der 2. Tour heute nach Münster (Profil vergleichbar  mit den nördlich gelegenen neuen Bundesländern) mit 2 Personen 3,8l. Und das mit teilweise Klimaanlage, stärkeren Beschleunigungen usw. Alle Spritsparvorschläge tragen sicher zum Sparen bei, aber das sind in der Endkonsequenz mM. nach Pinuts im Verhältnis zum Streckenprofil, wieviel Personen fahren und wie lang die Fahrt ist. Also, so sehe ich das, für die Gilde der Berufspendler. Sicher gibt es einige im Forum, die sich garnicht trauen, ihren Verbrauch zu veröffentlichen und sich für halbwegs unfähig halten, hier mitzureden. Und wer meint, dass er mit HSD-Antrieb das ultimative Sparauto hat und versucht das letzte aus der Zitrone zu quetschen vergibt denke ich doch eine Menge Spass, den man mit diesem Antrieb haben kann.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren" (Albert Einstein)